Porträt der Künstler

Ruth Ingnorg Ohlmann

RUTH INGEBORG OHLMANN - Sopran
Ruth Ohlmann erhielt ihre Ausbildung an der Wilfrid Laurier University in Waterloo, Ontario in Kanada. Sie war Opernstudiomitglied der Opernhäuser in Montreal und Zürich. Festengagements verbinden sie mit Theatern in Coburg, München und Leipzig. Ruth Ohlmann ist mehrfache Preisträgerin nationaler und internationaler Wettbewerbe. Das breit gefächerte Repertoire der Sopranistin umfasst neben ihren Bühnenpartien auch Liedprogramme und zahlreiche Werke der Konzertliteratur.
Zu Hompage der Künstlerin

Patrick Rohbeck

Patrick Rohbeck - Bariton
Patrick Rohbeck wurde 1976 im thüringischen Mühlhausen geboren. Schon in frühester Kindheit erhielt er Gesangsunterricht an der Musikschule Nordhausen und am Spezialgymnasiums für Musik Schloß Belvedere.
Ab 1994 studierte er Gesang an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT in Weimar und schloss 2003 mit dem Diplom ab. Nach einem Aufbaustudium wurde Ihm 2009 das Konzertexamen zuerkannt.
In den letzten Jahren ist Patrick Rohbeck sowohl als Lied- und Konzertsänger als auch in Opern- und Operettenaufführungen weit über die grenzen Deutschlands bekannt geworden und wirkte mit vielen renommierten Orchestern zusam-men. Darüber hinaus arbeitet er erfolgreich als Regieseur

Seit der Spielzeit 2012/13 ist er an der Musikalischen Komödie der Oper Leipzig engagiert. ZUsätzlich unterrichtet er im Fach Gesang an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Mehr zum Künstler erfahren Sie auf seiner Hompage.

 

Alesander Voigt

ALEXANDER VOIGT - Tenor
.Alexander Voigt wuchs in Halle und Havanna auf. Er studierte Gesang an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig. Sein erstes Engagement führte ihn von 2004-2011 an die Oper Leipzig. Er erarbeitete sich Partien in allen Facetten des Musiktheaters. Seine schauspielerische Facette als Sänger zeigte Alexander Voigt mit dem Solo-Stück "Die Sternstunde des Josef Bieder". Diese Komödie stand mehrere Spielzeiten auf dem Spielplan der Oper Leipzig. Zahlreiche Gastspiele führten ihn in das Staatstheater Cottbus, die Theater Gera und Nordhausen, zur Operettengala des rbb-Fernsehens nach Wittenberge oder auch zum Classic-Open-Air am Gendarmenmarkt nach Berlin. Höhepunte der vergangnenen Saison waren die Hexe in "Hänsel und Gretel", Arbiter in "Chess" und der Schäbige in Schostakovichs "Lady Macbeth von Mzensk". Im Sommer 2013 war er Mitglied im Ensemble der Seefestspielen Mörbisch.
Hompage.Alexander

 

Roland Rohde

ROLAND ROHDE - Violine
Er wurde in Südwestafrika geboren und kam nach ersten Violinunterricht bei seinem Vater mit 13 Jahren als Jungstudent zu Ulf Klausenitzer an die Musikhochschule Nürnberg. Mit 16 Jahren errang er den 1. Landespreis Jugend Musiziert in Bayern und setzte später seine Studien an der Musikhochschule Nürnberg bei Max Speermann fort. Orchestererfahrungen sammelte u. a. im Philharmonischen Orchester Namibia, im Bundesjugendorchester, in Orchester-projekten mit Zubin Metha und Mariss Jansons und am Mainfrankentheater Würzburg. Er war zudem Mitglied im Kollegium Musicum Aschaffenburg, im Würzburger Domorchester und im Kammerorchester Oettingen. Als Konzert-meister leitete er das Kammerorchester Bad Mergentheim und das Gunzenhäuser Salonquartett. Seit 2007 ist er Mitglied des Philharmonischen Orchesters Erfurt und seit 2010 künstlerischer Leiter des Salonorchesters Erfurt.

Quelle: http://www.kmv-erfurt.de/kuenstler/

 

GMD HANS-JÖRG LEIPOLD - Klavier
Studium Klavier und Dirigieren in Leipzig und Leningrad; 1960 Kapellmeister am Leipziger Opernhaus, später hier Musikdirektor; 1985 bis 1992 Generalmusik-direktor am Anhaltischen Theater Dessau; 1980 bis 2007 Lehrtätigkeit an den Musikhochschulen Weimar und Leipzig, zuletzt vorrangig als pianistischer Betreuer von Sänger-Nachwuchs. Viele heute namhafte Dirigenten gingen durch seine Schule.
Quelle: http://www.theaterderzeit.de/person/8368/